Anti-Stress-Bälle selber machen – einfach & schnell

Anti-Stress-Ball selber machen Anleitung

Die kleinen Stressbälle zum Kneten kennt sicherlich jeder von euch. Sie sind in den unterschiedlichsten Farben und Formen in diversen Geschäften erhältlich, können aber genauso gut auch ganz leicht selber gebastelt werden (DIY). Wie genau das geht zeige ich euch in dieser Anleitung zum Basteln von Anti-Stress-Bällen, Knautschbällen, Knetbällen oder unter welchem Namen ihr sie auch sonst kennen mögt. Diese Bastelidee ist übrigens auch hervorragend für Kinder geeignet, selbstverständlich unter Aufsicht, denn hier sind einige Kleinteile dabei.

Benötigte Materialien zum Wutbälle basteln

Materialen zum Basteln von Wutbällen und Stressbällen

Die Stressbälle sind wirklich leicht selber gemacht. Für die Grundvariante braucht ihr nur wenige Materialien, nämlich einen Luftballon und Mehl. Wollt ihr euren Anti-Stress-Ball allerdings noch ein wenig individueller gestalten, dann habt ihr auch hier viel Gestaltungsfreiraum.

Die folgenden Materialien benötigt ihr:

  • Luftballons (1-2 pro Ballon)
  • Mehl (alternativ geht auch feiner Sand)
  • Eine leere Flasche oder Frischhaltefolie (damit ihr das Mehl bzw. den Sand auch in den Ballon bekommt)
  • sowie nach Bedarf: einen wasserfesten Stift, Wolle und ggf. Wackelaugen
  • ggf. eine Schere

Tipp: Benutzt ihr Mehl zum Befüllen, dann könnt ihr dieses mit ein wenig Reis mischen. Dadurch hält euer Wutball ein wenig länger, da der Reis die Feuchtigkeit im Mehl aufnimmt.

Anti-Stress-Bälle basteln – Anleitung Schritt für Schritt

Ihr seht, ihr braucht wirklich nur wenige Dinge zum Basteln der Anti-Stress-Bälle. Die Materialien nach Bedarf sind wirklich nur für die Dekoration gedacht.

Habt ihr alle Bastelmaterialien zusammen? Dann kann es mit dem Wutball selber machen auch schon losgehen!

Schritt 1: Für den Wutball Luftballon mit Mehl befüllen

Luftballon mit Mehl befüllen für Anti-Stress-Ball

Zunächst müsst ihr euren Luftballon mit dem Mehl befüllen. Dies könnt ihr auf zwei verschiedene Arten tun.

Möglichkeit 1: Ihr Nehmt euch ein großes Stück Frischhaltefolie und nutzt dieses um das Mehl darin einzuwickeln.

Möglichkeit 2: Ihr befüllt zunächst eine leere Flasche mit Mehl und stülpt dann darüber den Ballon. Anschließend dreht ihr die Flasche um, so dass das Mehl ganz einfach in den Ballon rieseln kann.

Wie ihr seht habe ich mich für die Version mit der Flasche zum Befüllen des Ballons entschieden. Der Grund dafür ist, dass ich das Knetgefühl am Ende angenehmer finde, wenn keine Frischehaltefolie zwischen Ballon und Mehl spürbar ist. Ihr könnt das natürlich so machen, wie ihr möchtet.

Schritt 2: Anti-Stress-Ball gestalten

Habt ihr den Ballon erfolgreich mit Mehl, Sand oder auch eurem Mehl-Reis-Gemisch gefüllt? Dann geht es praktisch auch schon an die Gestaltung. Ich stelle euch nachfolgend zwei Möglichkeiten vor, wie ihr euren gebastelten Anti-Stress-Ball individuell bemalen und gestalten könnt.

Variante 1: Einfacher Knautschball

Wutball basteln einfache Version

Die wahrscheinlich einfachste Variante. Nachdem ihr den Ballon mit dem Mehl befüllt habt, knotet ihr das obere Ende einfach zu. Nun könnt ihr mit einem wasserfesten Stift eurem Wutball ein witziges Gesicht verpassen, ganz so wie ihr wollt. In dem Bild oben seht ihr, wofür ich mich entschieden habe. Eurer Fantasie sind hier praktisch keine Grenzen gesetzt.

Variante 2. Wutball basteln mit Gesicht und Haaren

Stressball basteln mit Haaren und Augen

Wenn ihr euren Anti-Stress-Ball ein wenig aufwendiger verzieren wollt, dann stehen euch hier natürlich ebenfalls viele Möglichkeiten offen. Ich habe mich dafür entschieden meinen Wutball nicht einfach zu zuknoten, sondern ihn mit einem zweiten Luftballon zu verschließen, so dass praktisch ein Mund entsteht. Hierfür habe ich das obere Ende des Luftballons mit etwas Klebeband festgeklebt und anschließend einen Luftballon in einer anderen Farbe am oberen Ende abgeschnitten und darüber gestülpt. Auf dem Bild seht ihr wie das Ganze dann aussehen sollte.

Stressball DIY mit Wackelaugen und Haaren
Anschließend habe ich etwas Wolle zurechtgeschnitten und diese als Haare auf den Kopf geklebt. Damit das Ganze wie ein Gesicht aussieht, habe ich außerdem zwei Wackelaugen angebracht. Fertig ist der Wutball mit Gesicht und Haaren 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.