DIY: Bommel selber machen – 3 Varianten | Anleitung & Tipps

Bommel selber basteln

Ihr wollt eine Bommel selber machen und wisst nicht genau wie? Das ist gar kein Problem, denn ich zeige euch in dieser DIY-Anleitung 3 Methoden mit denen ihr eine Bommel bzw. ein Puschel ganz einfach selber machen könnt.

Bommel selber machen – 3 Varianten im Überblick

Bommeln zu basteln ist wirklich sehr leicht. Einige Methoden nehmen jedoch ein wenig mehr Zeit in Anspruch, liefern dafür aber vielleicht das bessere Ergebnis. Verwenden könnt ihr die Pompoms aus Wolle nicht nur für Mützen, sondern zum Beispiel auch für einen Bommelteppich oder für das Basteln kleiner Tiere und vieles mehr.

Große Bommel basteln (mit Pappringen)

Große Bommel fertig

Hierbei handelt es sich wahrscheinlich um die bekannteste Methode für das selber machen einer Bommel. Ich persönlich finde, mir ist damit die schönste Bommel gelungen. Allerdings hat diese Bastelvariante auch bei Weitem am meisten Zeit benötigt.

Benötigte Materialien

Folgende Materialien benötigt ihr:

  • Wolle in der Farbe eurer Wahl
  • Pappe
  • Schere
  • evtl. einen Zirkel

Wie ihr seht braucht ihr wirklich nur wenig Dinge, die ihr wahrscheinlich sogar schon zu Hause habt.

Anleitung: So geht‘s

Kommen wir nun dazu, wie man eine Bommel mit Pappringen bastelt. Insgesamt sind 4 Schritte notwendig, an die ihr euch möglichst halten solltet. Und so funktioniert es:

Ringe aus Pappe vorbereiten

Pappringe zum Bommel basteln

Zunächst müsst ihr euch aus der Pappe eine Schablone schneiden bzw. sogar zwei, denn insgesamt benötigt ihr 2 Pappringe. Zeichnet dafür zunächst mit dem Zirkel einen Kreis auf die Pappe. Der Durchmesser dieses Kreises bestimmt übrigens auch wie groß euer Puschel am Ende wird.

In diesen Kreis wiederum zeichnet ihr einen zweiten kleineren Kreis. Dieses kleineren inneren Kreis schneidet ihr anschließend aus, so dass ein Ring entsteht. Das Ausschneiden muss auch nicht besonders sauber sein, kleine Unregelmäßigkeiten sind vollkommen okay.

Pappringe mit Wolle umwickeln

Pappe umwickeln

Legt nun die zwei, soeben von euch ausgeschnittenen, Pappringe übereinander. Nun müsst ihr die beiden Ringe komplett mit Wolle umwickeln. Dies sollte möglichst gleichmäßig geschehen. Wickelt so viel Wolle wie möglich um eure Pappringe, also so viel bis es praktisch nicht mehr geht und das Loch in der Mitte geschlossen ist. So wird eure Bommel am Ende schön fest und flauschig.

Pappringe mit Wolle

Seiten aufschneiden und mit Fäden zusammenknoten

Schneidet nun zunächst euren Wollfaden ab. Nehmt dann euren Wollring zur Hand und schneidet ihn an der Seite auf. Ihr müsst ihn komplett aufschneiden, bis ihr im Inneren auf die Pappringe trefft. Schneidet den kompletten Wollring rundherum auf und achtet dabei darauf, dass ihr die Wolle gut festhaltet, so dass keine Fäden herausfallen.

Seiten aufschneiden

Wenn ihr den Rand komplett aufgeschnitten habt, müsst ihr euch nun einen weiteren Faden Wolle nehmen und diesen zwischen die zwei Pappringe legen und anschließend fest verknoten. Am besten macht ihr einen Doppelknoten, damit alles gut hält. Diese zwei Fäden könnt ihr später zur Befestigung eurer Bommel verwenden.

Puschel zusammenknoten

Nun müsst ihr die zwei Pappringe entfernen. Dies gelingt euch ganz einfach, indem ihr sie einfach an einer Seite einschneidet.

Pappringe entfernen

Bommel in Form schneiden

Sollte eure Bommel noch nicht ganz rund sein und an einige Fäden evtl. zu lang, dann könnt ihr diese Stellen jetzt abschließend noch zurecht schneiden. Schon ist eure selbst gebastelte Bommel fertig.

Puschel in Form schneiden

Einfache Bommel basteln (mit rechteckiger Schablone)

An Stelle der klassischen Pappringe zum Basteln von Bommeln könnt ihr auch eine rechteckige Schablone verwenden. Auch hier lassen sich hübsche Ergebnisse erzielen. Ich persönlich finde außerdem, dass man mit dieser Variante deutlich schneller einen Puschel gebastelt hat, als mit Pappringen.

Fertige Bommel aus rechteckiger Schablone

Benötigte Materialien

Bei den Materialien, die ihr benötigt, handelt es sich um:

  • Wolle (in der Farbe eurer Wahl)
  • eine Schere
  • ein Stück Pappe
  • ein Lineal

    Anleitung: So geht‘s

    Für das Basteln einer Bommel mit Hilfe einer rechteckigen Schablone sind insgesamt 4 Schritte notwendig. So gehts‘:

    Schablone vorbereiten

    Schablone rechteckig

    Zunächst müsst ihr euch aus der Pappe eine Schablone anfertigen. Schneidet dafür zunächst ein einfaches Rechteck aus. Die Höhe von diesem bestimmt welchen Durchmesser eure Bommel später hat. Schneidet anschließend längs ungefähr bis zur Hälfte ein ganz schmales rechteckiges Stück heraus. Schon seid ihr fertig.

    Pappe mit Wolle umwickeln

    Aufhängung Wollbommel

    Schneidet euch nun einen etwas längeren Wollfaden ab und legt ihn in den schmalen Einschnitt. Dieser Faden dient später dazu eure Bommel zusammenzuhalten. Achtet darauf, dass dieser Faden nicht herausfällt und umwickelt anschließend das Stück Pappe mit der Wolle und zwar von oben nach unten. Tut dies so lange, bis ihr eine ordentliche Menge Wolle aufgewickelt habt – es sollte eine deutliche Rundung sichtbar sein.

    Bommel wickeln

    Je mehr Wolle ihr aufwickelt, umso fester und flauschiger wird euer Puschel am Ende.

    Pappschablone umwickeln

    Tipp: Falls der einzelne Wollfaden herausrutscht ist dies auch nicht so schlimm. Ihr könnt ihn zur Not auch ganz am Schluss wieder anbringen. Zu Beginn, also vor dem Umwickeln, ist dies jedoch deutlich leichter.

    Wolle verknoten und Seiten aufschneiden

    Knoten Bommel

    Verknotet nun mit Hilfe des Fadens, den ihr zu Beginn in die Vertiefung gelegt habt, die Wolle miteinander. Am besten macht ihr einen doppelten Knoten damit alles gut hält.

    Anschließend müsst ihr euer Werk jeweils an der linken und der rechten Seite aufschneiden. Die Pappe könnt ihr nun so ganz einfach entfernen.

    Puschel aufschneiden

    Puschel stutzen und in Form schneiden

    Puschel stutzen und formen

    Wahrscheinlich sieht eure Bommel zu diesem Zeitpunkt noch nicht so ganz ansehnlich aus. Dies könnt ihr ganz leicht ändern, indem ihr nun die Enden mit Hilfe einer Schere stutzt und in Form schneidet. Macht dies so lange bis ihr zufrieden seid. Schon ist eure Bommel fertig 🙂

    Kleine Bommel mit einer Gabel basteln

    Mini-Pompoms aus Gabel basteln

    Vielleicht wollt ihr gar keine so große Bommel haben? Mit Hilfe einer Gabel könnt ihr euch auch ganz einfach eine Mini-Bommel basteln. Diese eignen sich durch ihre kleine Größe besonders gut zum Basteln.

    Benötigte Materialien

    Ihr benötigt zum Basteln eines Mini-Pompons folgende Dinge:

    • Wolle
    • eine Gabel
    • eine Schere (am besten eine Nagelschere)

    Anleitung: So gehts‘

    Bommel sind mit einer Gabel wirklich flott gemacht und das ganz ohne Pappe. Insgesamt sind hier nur 3 Schritte notwendig, da ihr bei dieser Variante nicht erst eine Schablone bzw. Vorlage basteln müsst. So geht ihr am besten vor:

    Gabel mit Wolle umwickeln

    Schneidet euch zunächst ein etwas längeres Stück Wolle ab und legt dies zwischen zwei Zinken in der Mitte der Gabel. Dieser Wollfaden wird später zum Verknoten benötigt und kann auch zur späteren Befestigen der Mini-Bommel verwendet werden.

    Aufhängung Mini-Bommel

    Tipp: Da die Bommel am Ende recht klein wird, könnt ihr statt des Wollfadens auch Garn oder ähnliches zum Verknoten nehmen.

    Gabel umwickeln mit Wolle

    Haltet den Faden gut fest und umwickelt nun mit der Wolle die Zinken der Gabel.Tut dies so lange bis ihr eine ordentliche Menge auf die Gabel gewickelt habt. Je mehr Wolle ihr verwendet, umso plüschiger und fester wird eure Bommel am Ende.

    Gabel Pompoms

    Wolle verknoten und Seiten aufschneiden

    Nehmt nun den losen Faden zur Hand, den ihr am Anfang in die Vertiefung gelegt habt und verknotet die Wollfäden schön straff. Ein Doppelknoten bietet sich hier an, damit auch wirklich alles fest sitzt.

    Wolle verknoten

    Mit der Nagelschere müsst ihr nun die Wolle aufschneiden, jeweils links und rechts am Rand der Gabel. Haltet eure Wolle gut dabei fest und achtet darauf, dass sich kein Faden lockert.

    Gabel befreien

    Puschel stutzen und in Form bringen

    Mini-Pompoms in Form bringen

    Nun könnt ihr eure noch nicht ganz fertige Bommel vorsichtig von der Gabel schieben. Mit Hilfe der Schere könnt ihr jetzt die Enden der Wollfäden stutzen und auf die gleiche Länge schneiden. Tut dies so lange, bis ihr mit der Form eures Puschels zufrieden seid. Fertig 🙂

    Weitere Möglichkeiten zum Basteln von Bommeln bzw. Puscheln

    Es gibt noch viele weitere Methoden für das Basteln einer Bommel. Das Prinzip funktioniert jedoch meist immer sehr ähnlich. So könnt ihr zum Beispiel eine Bommel ganz ohne Schablone basteln, indem ihr einfach zwei Klopapierrollen verwendet, diese nebeneinander legt und beide mit Wolle umwickelt. Danach müsst ihr nur noch einen Faden zwischen die zwei Rollen hindurchziehen, die Wolle verknoten und schließlich wieder euer Wollbüschel an den Seiten aufschneiden und anschließend in Form bringen.

    Genauso gut könnt ihr aber auch für ein Mini-Pompom eure Finger verwenden und um diese die Wolle wickeln. Größere Bommeln könnt ihr außerdem machen, indem ihr die Wolle einfach um eure gesamte Hand wickelt. Ihr seht, es gibt einige Möglichkeiten 🙂

    Lohnen sich Schablonen, die man kaufen kann (Bommelmacher)?

    Wenn ihr größere Mengen an Bommeln basteln wollt, dann kann sich auch der Kauf eines sogenannten Bommel-Makers lohnen. Hierbei handelt es sich um Schablonen aus Plastik, die in verschiedenen Größen verfügbar sind.

    Der große Vorteil solcher Pompom-Schablonen aus Plastik ist, dass sie wiederverwendbar sind. Selbstgemachte Schablonen aus Pappe kann man meist ja nur für 1-2 Bommeln verwenden. Außerdem geht das Basteln mit einem Bommelmacher für die meisten wohl einfacher, da dort oftmals der lose Faden eingeklemmt werden kann und ihr natürlich auch die Größe eures fertigen Bommels ganz leicht bestimmen könnt.

    Solche fertigen Schablonen findet ihr in den meisten Geschäften für Bastelbedarf. Meist ist auch direkt eine Anleitung dabei, damit ihr genau wisst, wie das Prinzip funktioniert.

    Bei „Teensmag“ habe ich übrigens eine schöne Anleitung entdeckt, wie so ein Bommel-Maker funktioniert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.