Kleister selber machen – So geht’s | Anleitung, Rezepte & Tipps

Kleister selber machen

Kleister kann man vielseitig einsetzen, ob zum Basteln oder zum Handwerken. Es gibt ihn bereits fertig zu kaufen, doch man kann ihn auch ganz einfach kostengünstig und umweltfreundlich selber herstellen. Wie genau du Kleister selber machen kannst, zeige ich dir in diesem Beitrag.

Rezept: Kleister selber machen mit Mehl

Als erstes zeige ich euch hier, wie ihr Kleister aus Mehl selber herstellen könnt. Dies ist sicherlich das Standard-Rezept zum selber Herstellen von Kleister.

Benötigte Materialien

Für das Herstellen von Mehlkleister sind nur wenige Dinge erforderlich. Du benötigst:

  • 1 Liter Wasser
  • 250 Gramm Mehl
  • Einen Topf
  • Einen Schneebesen
  • Ein Gefäß zum Aufbewahren (z.B. ein leeres Schraubglas)

Tipp: Wenn ihr weniger Kleister benötigt, dann könnt ihr auch weniger Mehl und Wasser verwenden. Wichtig dabei ist aber das Mischverhältnis beizubehalten, also 4 Teile Wasser und 1 Teil Mehl.

Anleitung: Zubereitung von Mehlkleister

Lege dir für die Zubereitung des Kleisters am besten bereits alle benötigten Materialien griffbereit.

Mehlkleister selber machen

1. Schritt: Fülle das Wasser in den Kochtopf und erhitze das Wasser.
2. Schritt: Rühre, noch bevor das Wasser zu kochen beginnt, das Mehl mit dem Schneebesen ein. Am besten gelingt dies, wenn du das Mehl nach und nach dazu gibst.
3. Schritt: Lass diese Mischung nun kurz aufkochen, bis eine kleisterähnliche Konsistenz entsteht
4. Schritt: Lass den Kleister ein wenig abkühlen und fülle ihn in dein Aufbewahrungsgefäß. Schon ist er einsatzbreit.

Tipp: Um die Bildung von Klumpen zu vermeiden, kannst du das Mehl auch durch ein Sieb in das Wasser streuen. Statt einem Topf könnt ihr natürlich auch, falls vorhanden, einen Thermomix verwenden.

Rezept: Kleister selber machen mit Stärke

Stärkekleister ist eine Alternative zu Mehlkleister und kann genauso einfach hergestellt werden. Das Rezept funktioniert ohne Mehl, dafür wird jedoch Stärke benötigt.

Der Vorteil von Stärkekleister ist seine etwas höhere Klebkraft im Vergleich zum Mehlkleister.

Benötigte Materialien

Für Stärkekleister benötigst du die folgenden Dinge:

  • 1 Liter Wasser
  • 200 Gramm Stärke
  • Ein Topf
  • Ein Schneebesen
  • Behältnis zum Aufbewahren

Tipp: Für weniger Stärkekleister nehmt einfach eine geringere Menge Wasser und Stärke. Hierbei sollte das Verhältnis bei 4:1 liegen.

Anleitung: Zubereitung von Stärkekleister

Die Zubereitung von Kleister aus Stärke funktioniert praktisch genauso wie beim Mehlkleister.

1. Schritt: Erhitze das Wasser im Topf, es sollte jedoch noch nicht kochen
2. Schritt: Streue die Stärke in das Wasser
3. Schritt: Lass deine Stärke-Wasser-Mischung aufkochen, bis eine klebrige Substanz entsteht
4. Schritt: Lass den hergestellten Kleister ein wenig abkühlen und gib ihn in das Aufbewahrungsgefäß.

Hinweise zu Haltbarkeit und Lagerung von selbstgemachtem Kleister

Man kann die Klebkraft von Mehl- und Stärkekleister erhöhen, indem man ihn vor Verwendung 1-2 Tage ruhen lässt.

Lagern sollte man ihn am besten abgedeckt im Kühlschrank. Dort ist er bis zu 2 Wochen lang haltbar. Zur Aufbewahrung empfiehlt sich zum Beispiel ein Glas mit Schraubverschluss.

Verwendung und Anwendungsgebiete: Selbstgemachter Kleister für Pappmaché und Co.

Mehlkleister oder auch Stärkekleister kann man sehr gut zum Basteln verwenden. Hierbei bietet sich vor allem eine Verwendung bei der Herstellung von Pappmaché an, da hier größere Mengen an Kleister benötigt werden. Zusammen mit selbstgemachtem Kleister, Pappmaché und Luftballons lassen sich viele tolle Dinge herstellen. (Für Pappmaché habe ich übrigens auch ein kleine Anleitung geschrieben).

Auch bei der Serviettentechnik kann diese Art von Kleister verwendet werden.

Da selbstgemachter Kleister ungiftig ist, ist er zudem auch sehr gut zum Basteln mit Kindern geeignet.

Selbstgemachten Kleister kann man natürlich auch als Tapetenkleister verwenden. Besonders geeignet ist er für leichte Papiertapeten. Zu beachten ist jedoch, dass für Vinyltapeten ein spezieller Kleister notwendig ist. Hier empfiehlt es sich auf gekauften Kleister zurückzugreifen.

Vorteile und Nachteile von Kleister aus Mehl bzw. Stärke

Selbstgemachter Stärke-und Mehlkleister hat viele Vorteile, jedoch auch einige Nachteile. Hier noch einmal eine kleine Übersicht für dich.

Vorteile:

  1. Kleister selber machen ist sehr kostengünstig und damit wesentlich billiger als gekaufter Kleister
  2. Es ist ganz leicht möglich auch größere Mengen herzustellen, auch auf Vorrat
  3. Die Zutaten (Mehl bzw. Stärke und Wasser) sind ungiftig und umweltfreundlich
  4. Es macht einfach mehr Spaß, etwas selber zu machen als es zu kaufen

Nachteile:

  1. Der Herstellungsprozess ist natürlich im Vergleich zu gekauftem Kleister ein wenig höher
  2. Es besteht die Gefahr das sich Klümpchen bilden
  3. Für besonders gute Klebkraft sollte der Kleister vor Verwendung 1-2Tage ruhen

Für Besonders Eilige: Kleister selber machen ohne Kochen

Schneller Kleister Anleitung

Ihr fragt euch vielleicht, ob das mit dem Kochen bei der Herstellung von Kleister wirklich sein muss. Wenn ihr den Kleister nur für kleine Basteleien verwenden wollt und nicht gerade zum Tapezieren, dann könnt ihr Kleister auch ohne Kochen selber machen. Für Pappmaché eignet sich diese Variante ohne Kochen auch.

So geht’s:

Kleister ohne kochen selber machen

Gebt einfach Mehl und Wasser in eine Schüssel und verrührt dies zu einer klebrigen Maße. Hier müsst ihr mit dem Mischverhältnis ein wenig experimentieren. Ein Verhältnis von 1:1 sollte gut funktionieren. Der Kleister sollte hierbei allerdings nicht zu dünnflüssig werden, da er sonst an Klebekraft einbüsst.

Häufige Fragen

Wie lange ist Mehlkleister bzw. Stärkekleister haltbar?

Abgedeckt im Kühlschrank bis zu 2 Wochen.

Wie kann man die Klebkraft von selbstgemachtem Kleister erhöhen?

Die Klebekraft kann man erhöhen, indem man den Kleister vor Verwendung 1-2 Tage ruhen lässt. Ansonsten kann man falls notwendig, der Mischung beim Kochvorgang auch ein wenig Zucker hinzufügen. Alternativ kann man dem fertigen Kleister auch ein wenig Bastelkleber oder Leim einrühren.

Kann man Kleister auch ohne Kochen herstellen?

Ja, kann man. Dieser besitzt jedoch nicht eine ganz so hohe Klebekraft. Für das Basteln mit Kindern ist er in der Regel jedoch auch ausreichend. Wie du Kleister ohne Kochen herstellen kannst findest du weiter oben in dem entsprechenden Abschnitt 🙂

Was ist beim Anrühren des selbstgemachten Kleisters zu beachten?

Nicht viel sehr viel, denn die Herstellung von Kleister ist sehr einfach. Man sollte natürlich darauf achten, dass eine gleichmäßige Maße entsteht. Für die Vermeidung von Klümpchen im Kleister empfiehlt es sich, das Mehl bzw. die Stärke zu sieben.

Bewerte diesen Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere